Um die Gleichberechtigung von Männern und Frauen zu fördern, die Benachteiligung von Frauen abzubauen und deren Handlungsmöglichkeiten sowie Lebensperspektiven zu unterstützen, wurde folgender Notfallfonds gegründet:

Akelei-Notfallfonds zur Förderung von Frauen in existentiellen Krisensituationen

1. Ziel:
Förderung von Frauen in existentiellen Krisensituationen

2. Geförderte Personen
a) Unternehmerinnen mit kleinen Unternehmen, die ihren Sitz in Berlin haben sowie Klientinnen des Akelei e.V.
b) Existenzgründungswillige Frauen in Krisensituationen. Die Existenzgründung muss im Land Berlin erfolgen.
c) Behinderte Frauen, die im Land Berlin ein kleines Unternehmen gründen wollen oder gegründet haben.

3. Gegenstand der Förderung
Kostenfrei durchgeführt werden
a) Krisenberatungen von selbständigen Frauen im Kleinstgründungsbereich, die durch wirtschaftliche Engpässe oder aus anderen Gründen mit ihren Unternehmen in eine wirtschaftliche Notlage geraten sind. Ziel der Beratung ist die Selbstaktivierung der Unternehmerin.
b) Existenzgründungsberatungen und notwendige fachspezifische Beratungen.

4. Antragsmodalitäten
Die Förderung aus dem Notfallfonds erfolgt auf Antrag unter Vorlage geeigneter Unterlagen, z.B. Buchführungsunterlagen der letzten 12 Monate, Leistungsbescheid über Arbeitslosengeld II oder Schwerbehindertenausweis.

5. Umsetzung
Die Beratungen werden durch Mitglieder des Akelei e.V. oder durch andere von ihm beauftragte Expertinnen oder Experten durchgeführt.

Akelei e.V. entscheidet über die Förderung nach pflichtgemäßem Ermessen im Rahmen der verfügbaren Mittel.
Ein Rechtsanspruch auf Gewährung der Förderung besteht nicht.